Kasuistik

Britischer Corona-Patient nach 411 Tagen Infektion geheilt

Veröffentlicht:
Wochenlang positive Testergebnisse – das ging auch einem Patienten in Großbritannien so. Die Therapie mit einer Antikörper-Kombi brachte Hilfe.

Wochenlang positive Testergebnisse – das ging auch einem Patienten in Großbritannien so. Die Therapie mit einer Antikörper-Kombi brachte Hilfe.

© curtbauer / stock.adobe.com

London. Ein immungeschwächter Mann in Großbritannien war 411 Tage lang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Erst durch eine Behandlung mit neutralisierenden Antikörpern wurde der Patient geheilt, wie die European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases mitteilte. Der inzwischen 59-Jährige Patient war mit jener frühen Corona-Variante infiziert, die zunächst im chinesischen Wuhan aufgetreten war.

Der Mann hatte wegen einer Nierentransplantation ein geschwächtes Immunsystem. Behandelt wurde er gegen seine SARS-CoV-2-Infektion mit der Antikörper-Kombination Casirivimab/Imdevimab von Regeneron.

Bedeutsam für die Therapiewahl sei die genetische Analyse des Virus (WGS,Whole genome sequencing) gewesen, bei der die Virus-Linie B.1.177.18 entdeckt worden war, berichtet das Team um Luke Blagdon Snell vom King’s College in London (Clinical Infectious Diseases 2022; online 3. November) . Die Kolleginnen und Kollegen erinnern dabei auch den Stellenwert des WGS, um chronische Infektionen von Re-Infektionen abgrenzen zu können.

Infos zum möglichen Einsatz neutralisierender monoklonaler Antikörper in Abhängigkeit von der diagnostizierten SARS-CoV-2-Virusvariante gibt es in Deutschland von der Fachgruppe COVRIIN beim Robert Koch-Institut.

Der inzwischen geheilte Patient gehört zu den Menschen mit einer der längsten bekannten Corona-Infektionen. Ein ebenfalls im Krankenhaus Guy’s and St Thomas‘ behandelter Patient war bis zu seinem Tod sogar 505 Tage lag infiziert gewesen. (mal; mit dpa)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Dr. Ruth Poglitsch ist niedergelassene Allgemeinmedizinerin in Graz, Österreich.

© [M] Fotowerkstatt; Hintergrund: © [M] VioletaStoimenova / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Hochdosiertes Vitamin C (i.v.) bei Long COVID

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Internationale Antivirale Gesellschaft

Überarbeitete Empfehlungen zur HIV-Therapie