Brust-Screening nun auch in Sachsen-Anhalt

MAGDEBURG (zie). In Sachsen-Anhalt ist der Startschuss für das Mammografie-Screening gefallen. Mehr als 350 000 Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren können die Brustkrebs-Vorsorge in Anspruch nehmen.

Veröffentlicht:

Nach statistischen Angaben erkranken in Sachsen-Anhalt jährlich etwa 1500 Frauen an Brustkrebs, 480 von ihnen sterben. Landesgesundheitsministerin Dr. Gerlinde Kuppe (SPD) hofft, dass die Sterblichkeit mit Hilfe des Screenings um 30 Prozent gesenkt werden kann.

Die Früherkennungsuntersuchungen werden in vier Zentren in Magdeburg, Halle, Dessau und Stendal angeboten. Darüber hinaus tourt pro Region eine mobile Einheit - ein so genanntes Mamma-Mobil - durch die Lande, um Frauen aus kleineren Städten und Dörfern lange Anfahrtswege zu ersparen. Wie Dr. Heike Schlötzer, die programmverantwortliche Ärztin für die Region Ost (Dessau) erläutert, haben alle Praxisinhaber der vier Zentren rund eine Million Euro in neue digitale Technik investiert.

"Mit dem Screening", so Uwe Deh, Bevollmächtigter des Vorstands der AOK Sachsen-Anhalt, "werden nicht nur die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen im Lande erweitert. Erstmals werden die Frauen persönlich zur Untersuchung eingeladen".

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Behandlungsqualität

Klinik-Atlas überzeugt in neuer Version erst recht nicht

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft