Fehlzeiten-Analyse

COVID-19: Große regionale Unterschiede bei AU-Tagen

Im ersten Halbjahr meldeten sich vor allem im Nordosten besonders viele Mitarbeiter wegen einer Corona-Infektion krank.

Veröffentlicht:

Hamburg. Bei den Krankschreibungen wegen Corona gab es im ersten Halbjahr 2022 große regionale Unterschiede. Das geht aus der aktuellen Fehlzeiten-Analyse der DAK hervor. So verzeichnete die Krankenkasse in Mecklenburg-Vorpommern 92 Fehltage pro 100 Versicherten, in Nordrehin-Westfalen waren es dagegen nur 46. Insgesamt sind die Fehltage wegen Corona im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 stark gestiegen. Pro 100 Versicherten registrierte die DAK im vergangenen Jahr 12 Fehltage, in diesem Jahr waren es 64.

Außer in Mecklenburg-Vorpommern waren noch in Thüringen mit 88 Fehltagen, Brandenburg mit 86 AU-Tagen und Bayern mit 84 Tagen besonders viele DAK-Versicherte wegen einer Corona-Infektion krank geschrieben. Die wenigsten Ausfalltage gab es in Bremen und Hamburg mit je 41. Im Januar meldeten sich 1,2 Prozent der erwerbstätigen DAK-Versicherten mit einer Corona-Infektion krank, im März waren es bereits 2,2 Prozent. Im Mai hatte die Welle ihren Scheitelpunkt bereits überschritten – es meldeten sich nur noch 0,6 Prozent der DAK-Versicherten mit einer Corona-Infektion von der Arbeit ab. (chb)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Untypisches Krankheitsbild

Hinter dieser Appendizitis steckte ein Erreger

Nicht-ärztliche Betreuung

Hypertonietherapie raus aus der Allgemeinpraxis?

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt