Geschlechtskrankheiten

Chlamydien-Infektionen führen oft zu Sterilität

Veröffentlicht: 10.05.2010, 17:08 Uhr

FRANKFURT A. M. (eb). Mit Chlamydien infizieren sich in Deutschland jedes Jahr rund eine Million Frauen. Vor allem junge Frauen sollten die Infektion nicht unterschätzen, warnt das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF). Chlamydien können die Eileiter schädigen, was in der Hälfte der Fälle zur Sterilität führt. Da zunächst keine Beschwerden auftreten, bleibt die Infektion anfangs oft unentdeckt. Mit Labortests kann sie zuverlässig diagnostiziert werden. Diese Tests sollten bei Vorsorgeuntersuchungen mitgemacht werden, rät die IPF.

Ein Infoblatt "Sexuell übertragbare Krankheiten - eine Bedrohung für viele" kann kostenlos heruntergeladen werden unter www.vorsorge-online.de

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Katastrophenhilfe im Libanon

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Honorarverhandlung

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Warum es vor einem Gewitter mehr Atemwegsnotfälle gibt

Besonders bei Älteren

Warum es vor einem Gewitter mehr Atemwegsnotfälle gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden