Reisemedizin

Cholera-Fälle in Havanna bestätigt

Nach tagelangen Gerüchten ist es nun offiziell: In Kubas Hauptstadt sind Cholera-Fälle aufgetreten.

Veröffentlicht:

HAVANNA. Rund ein halbes Jahr nach dem jüngsten Cholera-Ausbruch in Kuba haben die Behörden erneut 51 Fälle der bakteriellen Infektionskrankheit gemeldet. Betroffen ist die auch bei Touristen hoch im Kurs stehende Hauptstadt Havanna.

Damit bewahrheiteten sich Gerüchte, die bereits seit Tagen im Umlauf waren. Im Juli 2012 starben drei Menschen an Cholera in Kuba. Damals waren über 400 Fälle registriert worden - damals nach Behörden-Angaben das erste Mal seit über einem Jahrhundert.

Auf den neuerlichen Cholera-Ausbruch in der rund zwei Millionen Einwohner zählenden Hauptstadt hatte die oppositionelle Internet-Bloggerin Yoani Sánchez hingewiesen.

Die Gerüchte wurden jetzt von den Behörden in der offiziellen Zeitung "Granma" bestätigt. Der Ausbruch sei vom 6. Januar an bemerkt worden. Auslöser sei eine Infektion bei einem Lebensmittelverkäufer gewesen.

Die weitere Übertragung der Krankheit sei nahezu gestoppt. Die aktuellen Fälle wurden in dem Hauptstadtbezirk Cerro festgestellt. Der Lebensmittelhändler soll sich die Infektion in anderen Regionen des Landes zugezogen haben. Die Bewohner wurden aufgefordert, auf Hygienevorschriften zu achten. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen