Zwei Drittel der CU-Patienten haben eine distale Colitis (Proktitis, Proktosigmoiditis oder linksseitige Kolitis). Bei leichter bis mäßig ausgeprägter Krankheit ist 5-Aminosalizylsäure (5-ASA, Mesalazin) erste Wahl. Zur topischen Therapie gibt es Suppositorien, Klysmen und Schäume. Zäpfchen werden wegen der begrenzten Reichweite nur bei isolierter Proktitis angewandt. Für solche Patienten sind sie aber wegen der einfachen Handhabung erste Wahl.

Bei Befall auch linksseitiger Kolonanteile eignen sich 5-ASA-Präparate als Klysma oder Schaum. Aus Studien ist bekannt, dass 70 bis 80 Prozent der Patienten Schaum bevorzugen. Denn er ist einfacher einzuhalten, und dadurch wird die Anwendung als angenehmer empfunden. Das trägt zur Lebensqualität bei.

Welchen Therapie-Strategien in den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) bei schwerer distaler oder ausgedehnter CU empfohlen werden, und welche neuen Optionen es gibt, das alles steht in der heutigen Folge der Sommer-Akademie zu CU.

Lesen Sie mehr in der Sommer-Akademie

Mehr zum Thema

Forschung

Beeinflusst Mikroplastik chronische Erkrankungen?

Daten aus der UK Biobank

Fünf Lebensstilfaktoren können wohl ein Reizdarmsyndrom verhindern

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Qualität im stationären Sektor

Lauterbach will Klinik-Atlas überarbeiten

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt