KOMMENTAR

Diabetiker brauchen konsequente Therapie

Von Wolfgang GeisselWolfgang Geissel Veröffentlicht:

Neue Studienergebnisse zur Therapie von Typ-2-Diabetikern scheinen sich auf den ersten Blick zu widersprechen: In der ACCORD-Studie war eine intensive antidiabetische Therapie bei Patienten mit hohem kardiovaskulären Risiko mit einer erhöhten Sterberate verknüpft. Ein Teil der Studie wurde daher abgebrochen. In einer neuen Analyse der Steno-2-Studie hingegen senkte eine strikte antidiabetische Therapie plus scharfer Einstellung von Blutdruck und Blutfetten bei Typ-2-Diabetikern mit Mikroalbuminurie die Sterberate drastisch.

STENO-2 bestätigt damit, wie wichtig es ist, bei Diabetikern so früh wie möglich gegen alle Risikofaktoren vorzugehen. Jeder zweite Diabetiker mit Mikroalbuminurie war in der Untersuchung trotz konventioneller Therapie binnen 13 Jahren gestorben. Die Sterberate ist damit ähnlich hoch wie bei mancher Krebserkrankung. Und: Das Risiko, vorzeitig zu sterben, kann stark gesenkt werden mit Antidiabetika, Lipidsenkern, Blockade des Renin-Angiotensin-Systems zur Blutdrucksenkung und zum Nierenschutz sowie einer Plättchenaggregationshemmung.

Warum in der ACCORD-Studie eine stärker als übliche Blutzuckersenkung das Sterberisiko an Herzkreislauf-Krankheiten nicht senkt, sondern sogar etwas erhöht, ist unklar.

Kollegen sind deshalb gut beraten, wenn sie HbA1c-Werte unter 7 und nicht unter 6 Prozent anstreben und gleichzeitig Risiken wie Hypertonie und Hyperlipidämie im Auge haben.

Lesen Sie dazu auch: Frühe strikte Therapie rettet Diabetiker-Leben

Mehr zum Thema

Kritischer Review

Sport schützt das Herz? Nicht in kontrollierten Studien

Das könnte Sie auch interessieren
Mit GLP-1-RA Trulicity einfach mehr erreichena

© Lilly Deutschland GmbH

Therapieoptionen / GLP-1-RA

Mit GLP-1-RA Trulicity® einfach mehr erreichena

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Herz ist Trumpf auf der DDG-Frühjahrstagung – Aktuelle Leitlinien bei Typ-2-Diabetes

© Lilly Deutschland GmbH

Therapieoptionen / GLP-1-RA

Herz ist Trumpf auf der DDG-Frühjahrstagung – Aktuelle Leitlinien bei Typ-2-Diabetes

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Fakten, Schulungsmaterialien und Fortbildungsmöglichkeiten

© Lilly Deutschland GmbH

Neues Diabetes Infocenter

Fakten, Schulungsmaterialien und Fortbildungsmöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Thomas Fischbach

© Jocelyne Naujoks / ÄKNo

Interview

BVKJ-Präsident Fischbach: Wir erwarten eine klare Perspektive von der STIKO

3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie