VDGH

Diagnostik verhindert Resistenzen

Veröffentlicht:

BERLIN. Unsachgemäße Verwendung von Antibiotika fördert Resistenzen. Schon die Unterscheidung zwischen bakterieller und viraler Infektion verringert das erheblich, betont der Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) in einer Mitteilung zum europäischen Antibiotikatag.

Genaue Erregeridentifizierung und Resistenzprüfung (Antibiogramm) seien weitere sinnvolle Schritte. Mit Labortests oder auch Schnelltests im Präsenzlabor lasse sich verlässlich vorhersagen, ob Antibiotika nötig seien.

Die meisten Antibiotika werden von Hausärzten verschrieben. Deshalb müssen die diagnostischen Leistungen dort auch abrechenbar gemacht werden, so der VDGH.

Dass der Gesetzgeber mit dem Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz (AM-VSG) die Erstattung von Diagnostika in der vertragsärztlichen Versorgung verbessern will, wird begrüßt. Über die Aufnahme wissenschaftlich anerkannter Tests in den EBM berate die Selbstverwaltung jedoch bereits seit zehn Jahren ohne Ergebnis. (eb)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Vor dem World Health Assembly

WHO-Pandemieabkommen noch lange nicht konsensfähig

„ÄrzteTag“-Podcast

Was steckt hinter dem Alice-im-Wunderland-Syndrom, Dr. Jürgens?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen