Doping und kein Ende

Veröffentlicht:

Jetzt hat es Sprinter Justin Gatlin erwischt

NEW YORK (eb). Nur wenige Tage nach dem Dopingbefund bei Radprofi und Tour-de-France-Sieger Floyd Landis gibt es den nächsten prominenten Doping-Verdächtigen: US-Sprinter Justin Gatlin ist wie Landis positiv auf Testosteron getestet worden.

"Ich habe keine Ahnung, wie dieses Ergebnis zustande gekommen ist", sagte 100-Meter-Weltrekordler Gatlin am Wochenende. Auch Landis beteuert weiterhin seine Unschuld.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch den Kommentar: Deutschland braucht Anti-Doping-Gesetz!

Mehr zum Thema

Analyse der Rottderdam-Studie

Mit dem altersbedingten Muskelschwund steigt wohl das Sterberisiko

Intervention bei älteren Adipösen

Stehtraining reduziert Sitzdauer und Blutdruck

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Leitartikel zur Pflegeversicherung

Herr Minister Lauterbach, in der Pflege brennt es lichterloh!

Lesetipps
Prof. Florian Wagenlehner, Urologe an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Leitlinienautor der S3-Leitlinie zur unkomplizierten Harnwegsinfektion, gibt an, dass eine nichtantibiotische Therapie als Alternative zur antibiotischen Behandlung erwogen werden kann, da wie Studien gezeigt haben, bei ungefähr zwei Drittel der Patientinnen auf Antibiotika verzichtet werden könne.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft