Gentechnik

EU Kommission fördert Register für Stammzellen

Veröffentlicht: 23.04.2007, 08:00 Uhr

BRÜSSEL (eb). Die Europäische Kommission hat die Finanzierung eines europäischen Registers für humane embryonale Stammzellen beschlossen. Das Projekt soll dazu beitragen, bestehende Stammzellenlinien möglichst effizient zu nutzen und möglichst wenige neue Zell-Linien zu erzeugen.

Über eine öffentlich zugängliche Internetseite werden etwa Daten über die Herkunft der Zell-Linien und Kontaktdaten abrufbar sein. Das Projekt wurde für einen Zeitraum von drei Jahren beschlossen und wird mit über einer Million Euro gefördert. Das Projekt wird von Forschern des Berlin-Brandenburg Centrum für Regenerative Therapien (BCRT) der Charité und vom Zentrum für regenerative Medizin in Barcelona (CRMB) geleitet.

www.b-crt.de, www.cmrb.eu

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Corona-Krise

Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden