Fatigue bei Crohn/Colits-Patienten durch Eisenmangel

BERLIN (otc). Ein Eisenmangel mindert nicht nur die körperliche, sondern auch die kognitive Leistungsfähigkeit. Dazu kann es zum Beispiel bei Patienten mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung (CED) kommen.

Veröffentlicht:

Darauf hat Dr. Jochen Ennen von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Duisburg-Essen hingewiesen. Bei CED-Patienten entsteht ein Eisenmangel durch chronischen Blutverlust, durch eingeschränkte Eisen-Resorption oder durch unzureichende Eisenzufuhr mit der Nahrung, erläuterte der Leiter der Neurometabolischen Arbeitsgruppe beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) in Berlin.

Folgen seien ein chronisches Fatigue-Syndrom mit Müdigkeit und Abgeschlagenheit, ein allgemeines Schwächegefühl mit eingeschränkter körperlicher Leistungsfähigkeit sowie eine reduzierte Lebensqualität. Zudem seien kognitive Defizite vor allem bei der Aufmerksamkeit, eine verminderte geistige Flexibilität sowie Verwirrtheitszustände nachweisbar.

Aus pathophysiologischer Sicht führt der Eisenmangel zu einer verminderten Erythropoese und konsekutiv zu einer reduzierten Sauerstofftransportkapazität, was eine verminderte zerebrale Sauerstoffversorgung zur Folge hat, so Ennen.

Interessanterweise sänken zunächst die zerebralen Eisenspeicher, bevor die Erythropoese beeinträchtigt sei, sagte Ennen bei einer von Vifor Pharma unterstützten Veranstaltung. Diese leeren Eisenspeicher schränken die eisenabhängige zerebrale Enzymsynthese ein, zum Beispiel bei der Dopaminsynthese. Darüber hinaus kommt es zu einer Verminderung der dopaminergen D1- und D2-Rezeptoren und somit zu einer verminderten dopaminabhängigen Neurotransmission.

Eisen sei zudem essentiell in der Reifung von Nervenzellen, erklärte Ennen. Im Tierversuch wurde belegt, dass eine präpartale Ernährung ohne Eisen signifikante Verhaltensauffälligkeiten bei Neugeborenen induziert. Diese war auch nach der Geburt, trotz längerfristiger Eisensubstitution und obwohl sich die Erythropoese normalisierte, nicht wieder rückläufig.

Mehr zum Thema

Gastbeitrag

Darmkrebsprävention – die Teilnahmeraten müssen hoch!

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Essen nach der Uhrzeit: Beim periodischen Fasten lassen sich offenbar bessere Diät-Ergebnisse erzielen.

© dusk / stock.adobe.com

Diät

Periodisches Fasten lässt wohl mehr Kilos purzeln

Dr. Ralph von Kiedrowski ist mit seiner Praxis komplett digital aufgestellt. Aber einen TI-Anschluss lehnt er bisher ab.

© Porträt: BVDD | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Dermatologe von Kiedrowski: Die dunkle und die helle Seite der Digitalisierung

„Gespräche werden in den kommenden Wochen beginnen“: Dr. Doris Reinhardt, Spitzenkandidatin der Hausarztliste, und MEDI-Spitzenkandidat Dr. Karsten Braun.

© li: Privat re: Jochen Schreiner

Ergebnis der KV-Wahl in Baden-Württemberg

Hausärzteverband und MEDI bekräftigen Willen zur Vorstandsbildung