KHK / Herzinfarkt

Folsäure lässt Gefäße kalt

Veröffentlicht: 13.10.2010, 13:54 Uhr

OXFORD (mut). Die Nahrungsergänzung mit Folsäure und anderen BVitaminen reduziert weder das Risiko für Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall, noch senkt sie das Sterberisiko über eine Zeit von fünf Jahren, legen Daten einer Meta-Analyse nahe (Arch Intern Med 2010;170:1622).

Für die Analyse haben britische Forscher acht Studien mit zusammen knapp 37500 Teilnehmern ausgewertet. In den Therapiearmen mit Folsäure und B-Vitaminen versus Placebo ließ sich zwar der Homocysteinspiegel im Vergleich zu Placebo um etwa ein Viertel senken, auf die Inzidenz von Krebs (8,7 versus 8,2 Prozent) oder Gefäßerkrankungen (24,9 versus 24,8 Prozent) hatte dies jedoch keinen Einfluss. Auch die Sterberate war ähnlich (Folsäure: 13,8 Prozent, Placebo: 13,6 Prozent).

Mehr zum Thema

Kontroverse im Herz-Team

Was tun bei Hauptstammstenose?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
RKI-Empfehlungen zum neuen Coronavirus

Das ist bei Verdachtsfällen zu tun

RKI-Empfehlungen zum neuen Coronavirus

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Verordnungsentwurf zu „App auf Rezept“

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden