Prostata-Ca

Forschungspreis ausgeschrieben

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Bis zum 1. Juni 2015 können sich Wissenschaftler für den "Forschungspreis Prostatakarzinom" bewerben. Die Forschungsförderung ist mit 10.000 Euro dotiert und wird bei der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) verliehen, meldet das Unternehmen Astellas.

Der Kongress findet vom 23. bis 26. September 2015 im Congress Center Hamburg statt. Bewerben können sich Wissenschaftler bis zum einschließlich 40. Lebensjahr mit Forschungsstandort in Deutschland.

Für die Teilnahme ist ein Projektplan zu erstellen, der Ziele, Methoden und Ressourcen sowie eine Zeitplanung und eine Zusammenfassung enthält. Das Forschungsprojekt darf noch nicht abgeschlossen oder veröffentlicht sein. (eb)

Infos zu den Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.dgu-kongress.de oder www.astellas.de

Mehr zum Thema

Bewertung von Ärzten

Überflüssige Leistungen machen keine zufriedenen Patienten

Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom

Effektivität von Radioligandentherapie bei mCRPC bestätigt

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren