Diabetes mellitus

Fortbildungsreihe für Hausärzte

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). Der demografische Wandel zu einem größeren Teil älterer Menschen an der Bevölkerung und die damit verbundene wachsende Zahl von Typ-2-Diabetikern haben dazu geführt, dass die Therapie-Anforderungen an Hausärzte steigen.

Um die diabetologischen Schwerpunktpraxen zu entlasten, müssen sich die Hausärzte künftig auf eine Langzeitbetreuung ihrer Patienten und einen höheren Anteil an Diabetikern in ihren Praxen einstellen, die Insulin brauchen. Um die Hausärzte dabei zu untersützen bietet Berlin-Chemie die Fortbildungsreihe "easyMix" an, die einen einfachen Einstieg in das Thema Insulintherapie ermöglicht.

E-Mail: hsuchan@berlin-chemie.de

Lesen Sie dazu auch: Viele Diabetiker wissen nicht viel über das HbA1c Ansätze zur kausalen Therapie bei Typ-2-Diabetes Bedarfstherapie bei ED reicht Gilt noch die Forderung nach strikter Stoffwechselkontrolle? Antidepressivum lindert Schmerz

Lesen Sie dazu kurz notiert: Benfotiamin plus Alpha-Liponsäure schützen Geschulte Diabetiker haben bessere Werte Metformin wirkt zusätzlich zu Insulin günstig Diabetes-Fortbildung im Juli in Salzburg

Mehr zum Thema

Wundheilung bei Diabetes

Wie chronische Wunden dank Nanochemie heilen

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Wie gut schützen die verfügbaren Impfstoffe vor der Omikron-Variante?

© alphaspirit / stock.adobe.com

Corona-Vakzine

Impfschutz: Gegen Omikron braucht es deutlich höhere Antikörperspiegel

Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne