Reisemedizin

Frankreich-Reisende brauchen Masernschutz

Veröffentlicht: 29.05.2019, 10:10 Uhr

DÜSSELDORF. Trotz Impfpflicht bekommt Frankreich die Masern nicht in den Griff. Landesweit wurden in diesem Jahr bereits 1120 Fälle registriert, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Ein Mensch ist dabei an Masernkomplikationen gestorben. Wie vergangenes Jahr gehört die Region Provence-Alpes-Côte d’Azur zu den am stärksten betroffenen Landesteilen.

Viele Infektionen gibt es zudem in den Regionen Lothringen, Nouvelle-Aquitaine und Okzitanien. Der Ausbruch in Frankreich hatte im November 2017 begonnen.

Im Jahr 2018 waren 2727 Erkrankungen und drei Todesfälle registriert worden. Die Zahl der Masernkranken lag im vergangenen Jahr fast 32-Mal so hoch wie 2016 vor dem Ausbruch. (eis)

Mehr zum Thema

„Kollektives Versagen“

Mehr als 140.000 Masern-Tote 2018

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
EBM-Reform in jetziger Form wird abgelehnt

KBV-Vertreterversammlung

EBM-Reform in jetziger Form wird abgelehnt

Entwarnung für Metformin

BfArM

Entwarnung für Metformin

Erhöhen Pestizide das Hautkrebsrisiko?

Mögliche Gefahr für Landwirte

Erhöhen Pestizide das Hautkrebsrisiko?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden