Fuchsberger-Preis für Engagement bei "Insulin zum Leben"

BERLIN (eb). Bei der 1. Diabetes-Charity-Gala von diabetesDE hat Joachim "Blacky" Fuchsberger zum ersten Mal den "Thomas-Fuchsberger-Preis" verliehen.

Veröffentlicht:

Der berühmte Talkmaster überreichte den Preis an Heidrun Schmidt-Schmiedebach, Projektleiterin von "Insulin zum Leben". Das Hilfsprojekt rettet als Partner im Netzwerk "Insulin For Life" das Leben vieler Insulin-bedürftiger Menschen in Entwicklungsländern.

Diabetiker in solchen Ländern haben häufig keinen Zugang zu Insulin. Die Preisträgerin sammelt seit 2003 in Deutschland dazu Insulin- und Geldspenden.

Fuchsbergers Sohn war Diabetiker

Der Preis ist nach Joachim Fuchsbergers Sohn benannt, der selbst an Diabetes erkrankt war und 2010 ertrunken ist. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung wurde vom Industrieforum Diabetes (IFD) gestiftet.

Zur Jury zählte auch Gewichtheber Matthias Steiner. Jurypräsident und Laudator war Professor Hellmut Mehnert. Der Preis soll künftig jährlich an eine ehrenamtlich tätige Person verliehen werden, die sich für die Aufklärung und die praktische Hilfe im Umgang mit der Krankheit einsetzt.

Mehr zum Thema

Forschung und Entwicklung

Novo Nordisk entwickelt glucose-sensitives Insulin

Bei Adipositas und Typ-2-Diabetes

Suizidgedanken unter Semaglutid? Studie gibt Entwarnung

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Das Team um Dr. Nicolas R. Barthélemy geht davon aus, dass mit dem Bluttest über die LC-MS-Methode in einem größeren Maßstab mehr Menschen auf eine Alzheimer-Pathologie untersucht werden können, als dies mit Lumbalpunktion und Liquortests bisher möglich ist. Damit ließe sich wesentlich einfacher ermitteln, ob jemand für die neuen Alzheimertherapeutika infrage komme.

© angellodeco / stock.adobe.com

Nachweis von pTau-217

Alzheimer-Diagnostik: Neuer Bluttest offenbar so gut wie Liquortests