Gefährliche Kombination: Diabetes und Depression

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). diabetesDE und die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) fordern eine bessere psychologische Betreuung von Patienten mit Diabetes mellitus. Eine Diabetes-Erkrankung erhöht nämlich das Risiko, eine Depression zu entwickeln. Zudem haben Menschen mit Depressionen ein erhöhtes Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Kommen beide Erkrankungen zusammen, potenzieren sich die negativen Folgen für Lebensqualität und Lebensdauer der Betroffenen, betonen die Fachgesellschaften. Patienten mit Depressionen sollten daher gezielt auf Typ-2-Diabetes untersucht und Diabetiker generell psychologisch betreut werden.

Mehr zum Thema

Bundesinstitut für Prävention und Aufklärung in der Medizin

Pläne für Aufbau der Gesundheitsoberbehörde BIPAM konkretisiert

Britische Registeranalyse

Bessere Prognose bei seltener als bei üblicher Nierenerkrankung

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps