Genetische Ursachen für Colitis ulcerosa entdeckt

Veröffentlicht:

KIEL (otc). Forschern aus Kiel ist es gelungen, neue genetische Ursachen für Colitis ulcerosa (CU) zu finden. Die Wissenschaftler durchsuchten dazu nahezu 1,9 Millionen Positionen im Erbgut von 1043 deutschen Patienten mit CU und von 1703 Kontroll-Patienten. 

Dabei entdeckten sie unter anderem eine proteinverändernde Mutation im IL17REL-Gen auf Chromosom 22, die als ursächlich identifiziert werden konnte. Außer den deutschen Teilnehmern wurden weitere 2539 Patienten mit UC und 5428 Kontroll-Personen aus ganz Europa untersucht. Auch bei diesen CU-Patienten konnte die Mutation bestätigt werden.

Nature Genetics 42, 2010, 292

Mehr zum Thema

Forschung

Beeinflusst Mikroplastik chronische Erkrankungen?

Daten aus der UK Biobank

Fünf Lebensstilfaktoren können wohl ein Reizdarmsyndrom verhindern

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Therapie gegen Lieferausfälle?

Gesundheitsökonom Greiner: „Auf Rabattverträge zu verzichten, wäre grundverkehrt“

Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA