Augenkrankheiten

Gesetzänderung hindert Hornhautspenden

Veröffentlicht: 01.03.2010, 14:49 Uhr

FREIBURG (ars). Bei der Lions Hornhautbank Baden-Württemberg an der Universitäts-Augenklinik Freiburg wurden im vorigen Jahr 25 Prozent weniger Hornhäute gespendet als 2008. 

Ursache sei die Umsetzung der EU-Richtlinie durch die deutsche Gesetzgebung, heißt es in einer Mitteilung. So dürfe dem Spender nur bis zu 24 Stunden nach dem Tod Blut für infektiologische Untersuchungen entnommen werden. 

Die vollständige Abklärung einer Spende einschließlich des Gesprächs mit den Angehörigen dauere aber häufig länger als 24 Stunden. Nun fordert die Hornhautbank dringend eine politische Lösung.

Mehr zum Thema

Ophthalmologie

Albrecht von Graefe – Begründer der Augenheilkunde

Kommentar zum Hilfsmittelbericht

Mehr Transparenz kann nicht schaden

Einlagen, Hörgeräte & Co

700 Millionen Euro aus eigener Tasche für Hilfsmittel

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
KBV-Spitze reagiert auf Rücktrittsforderungen

TI-Probleme

KBV-Spitze reagiert auf Rücktrittsforderungen

Welche Ernährung Akne verschlimmert

Mythen und Fakten

Welche Ernährung Akne verschlimmert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden