Impfen

Großbritannien: HPV-Impfprogramm läuft weiter

Veröffentlicht:
Humane Papillomaviren im Elektronenmikroskop.

Humane Papillomaviren im Elektronenmikroskop.

© Foto: Professor Thomas Iftner

LONDON (ast). Viele britische Schulverwaltungen haben angekündigt, die HPV-Reihenimpfungen gegen Zervixkrebs in den Schulen "unverzüglich" wieder starten zu wollen. Kurz nach Bekanntwerden des Todesfalls der 14-jährigen Patientin wurden die Impfungen mit Cervarix® in vielen Schulen gestoppt, um die Obduktionsergebnisse abzuwarten.

Im Bezirk Coventry (Mittel-England), wo das Mädchen zur Schule ging, soll am Montag der normale Impfbetrieb in den Schulen wieder aufgenommen werden. In anderen Gegenden Großbritanniens beginnen die HPV-Reihenimpfungen bereits am Freitag wieder.

Britische Facharztverbände wiesen in London erneut darauf hin, dass es "keine Zweifel" an der Sicherheit der Vakzine gebe. Der Impfstoff sei bereits bei mehr als 1,4 Millionen Patientinnen eingesetzt worden und bislang habe es keine Sicherheitsbedenken gegeben, so eine Sprecherin des britischen Ärztebundes British Medical Association (BMA).

Der britische Gynäkologenverband Royal College of Obstetricians and Gynaecologists (RCOG) sieht ebenfalls keinen Grund dazu, Patienten zu einem veränderten Impfverhalten zu raten. Es gebe keine Hinweise, dass die Vakzine gegen Zervixkrebs mit einem besonderen Gesundheitsrisiko verbunden sei, so der Verband.

Britische Hausärzte berichten, dass seit Bekanntwerden des Todesfalls deutlich mehr Patienten beim Hausarzt Informationen zum Thema HPV-Vakzine einholen. "Es ist klar, dass viele Patienten und besonders Eltern junger Mädchen aufgeschreckt wurden und verunsichert sind", sagte der Londoner Arzt Dr. Al Teague zur "Ärzte Zeitung". Das Londoner Gesundheitsministerium rät Patienten, mit ihrem Hausarzt offen über ihre Ängste zu sprechen.

Lesen Sie dazu auch: Tod nach HPV-Impfung: Ursache ist unklar "Kein Grund, das Impfen gegen HPV zu stoppen"

Mehr zum Thema

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

© Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit