GESUNDE SCHULE

Großer Erfolg des Wettbewerbs "Be Smart - Don’t Start"

Veröffentlicht:

FRANKFURT / MAIN (Smi). 320 000 Schüler aus mehr als 12 000 Schulklassen in Deutschland haben im laufenden Schuljahr 2006/2007 an dem internationalen Nichtraucher-Wettbewerb "Be Smart - Don’t Start" teilgenommen.

Der Wettbewerb fand bereits zum zehnten Mal in Deutschland statt. Er wird gefördert von der Deutschen Krebshilfe, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der AOK.

Wie die BZgA mitteilt, rauchen Schüler, die sich dem Wettbewerb einmal angeschlossen haben, deutlich seltener als ihre Mitschüler. 8166 Schulklassen, das sind zwei Drittel der diesjährigen bundesdeutschen Teilnehmer, blieben bis Ende April rauchfrei. Gewinner des Wettbewerbs wurden die Schüler der Klasse 7c des Heinrich-Böll-Gymnasiums in Ludwigshafen. Sie erhielten einen Gutschein in Höhe von 5000 Euro für eine Klassenfahrt.

Mehr zum Thema

Tabaksteuern 2021

Absatz von Pfeifentabak steigt stark

Liberale Cannabis-Politik?

Blienert wird neuer Drogenbeauftragter

Cannabis-Legalisierung

Verkäufer sollen Cannabis-Süchtige erkennen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug

Wanderer zwischen den Welten: Professor Gerhard Trabert kandidiert für das Amt des Bundespräsidenten.

© Andreas Arnold / dpa / picture alliance

Präsidentschaftskandidat Trabert

Der „Street Doc“ will ins Schloss Bellevue