Gute Noten für hochdosierte sublinguale Immuntherapie

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (ikr). Erhalten Patienten mit Gräserpollenallergie eine hochdosierte sublinguale Immuntherapie (SLIT), ist bereits in der ersten Pollensaison mit deutlich weniger Symptomen und einem geringeren Verbrauch an Medikamenten wie Antihistaminika zu rechnen.

In einer Studie erhielten 94 Patienten mit allergischer Rhinitis einmal täglich sublingual den hochdosierten 6-Gräserpollenextrakt Allerslit® forte von Allergopharma (Ann Allergy Asthma Immunol 100, 2008, 256). 91 Patienten bekamen Placebo. Behandelt wurde von Januar 2004 bis zum Ende der Pollensaison 2005. Die Häufigkeit der Symptome und der Medikamentenverbrauch beurteilt mit dem Symptom-Medikations-Score waren mit der SLIT bereits in der ersten Pollensaison sowie auch im Jahr danach signifikant und klinisch relevant reduziert im Vergleich zu den Ausgangswerten. Mit Placebo veränderte sich praktisch nichts. Es zeigte sich außerdem eine deutliche Immunantwort mit der SLIT: Der mittlere Allergen-spezifische IgG4-Spiegel nahm bereits nach 90 Tagen deutlich zu und stieg während der Behandlung weiter an.

Die SLIT wurde von den Patienten gut vertragen, berichten die Autoren um Dr. Oliver Pfaar aus Wiesbaden. Am häufigsten waren Überempfindlichkeitsreaktionen wie das orale Allergie-Syndrom. Es trat bei mehr als 60 Prozent der Patienten mit SLIT und 20 Prozent mit Placebo, bei Beginn der Behandlung auf.

Mehr zum Thema

Kinder mit vermeintlichen Reaktionen

Betalaktam-Allergie: praxisnahes Vorgehen beim Delabeling

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Behandlungsqualität

Klinik-Atlas überzeugt in neuer Version erst recht nicht

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft