Vogelgrippe

H5N1 in sächsischen Stall durch Wildvögel eingeschleppt?

DRESDEN (ddp.vwd/dpa). Das H5N1-Virus ist nach Ansicht des Friedrich-Loeffler-Instituts wohl direkt oder indirekt von Wildvögeln in den Geflügelhof bei Wermsdorf in Sachsen gebracht worden.

Veröffentlicht: 11.04.2006, 08:00 Uhr

Einem ersten Zwischenbericht zufolge spreche für diese Hypothese, daß der betroffene Stall an einen See angrenze, sagte ein Sprecher des sächsischen Sozialministeriums in Dresden. Durch geöffnete Fenster könnten kleine Wildvögel das Virus in den Putenstall gebracht haben.

Das Virus könne auch über kontaminiertes Streu oder Sand in den Stall gelangt sein. Auch ein Einschleppen über Schuhwerk oder Reifen sei denkbar. Der Geflügelhof hatte eine Ausnahmegenehmigung, die ihm gestattete, seine Gänse stundenweise aus dem Stall ins Freie zu lassen. Doch nicht diese, sondern Puten, die die ganze Zeit im Stall verbracht hatten, erkrankten an H5N1.

In dem drei Kilometer großen Sperrbezirk um den Geflügelhof wurden seit Bekanntwerden der Infektion 21 672 Tiere aus etwa 100 Beständen getötet. Lediglich ein Besitzer von Brieftauben habe gegen die Keulung seiner etwa 200 Tiere geklagt.

Die Tauben seien derzeit eingesperrt. Gestern liefen in dem betroffenen Betrieb Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen. In knapp vier Wochen dürfen in der betroffenen Region wieder Nutzgeflügel gehalten werden.

Gestern wurden 11 000 Puten in einem Mastbetrieb im nordrhein-westfälischen Ennigerloh gekeult, weil auf dem betroffenen Hof ein Tiertransporter gehalten hatte, der zuvor auch den von Vogelgrippe befallenen Betrieb in Sachsen angefahren hatte.

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die KBV soll bundesweit einheitliche Vorgaben und Qualitätsanforderungen zur Durchführung einer qualifizierten und standardisierten Ersteinschätzung in den Notfallambulanzen der Krankenhäuser aufstellen, heißt es in einem Gesetzentwurf.

Gesetzentwurf

Neue Paragrafen zur Notfallreform befeuern Kompetenz-Gerangel

Bestimmte Nahrungsmittel, zum Beispiel Lachs, Leinöl, Rosenkohl, Walnüsse und Avocado sind reich an Omega-3-Fettsäuren.

Studie

Viel Omega-3 könnte Herzinfarkt-Patienten helfen

Zu Beginn der Sitzung des Bundestags steht Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einer Mund-Nasenbedeckung vor Abgeordneten der Fraktionen. In ihrer Regierungserklärung bezeichnet sie die Corona-Lage in Deutschland als „dramatisch“.

November-Maßnahmen

Merkel: Zweiter Corona-Lockdown ist verhältnismäßig