Australische Studie

HPV-Impfung – Eine Dosis könnte schützen

Veröffentlicht: 26.07.2019, 08:13 Uhr

MELBOURNE. Schon eine Dosis einer HPV-Impfung senkt das Risiko für Zervixkrebsvorstufen und hat dabei die gleiche Effektivität wie eine zwei- oder dreimalige Impfung (Papill Res 2019;7:138-140), berichtet Professor Julia Brotherton von der Uni Melbourne.

Die Forscherin analysierte die Ergebnisse der Vorsorgeuntersuchung von einer Million australischen Frauen. Sie stellte fest, dass bei jungen Frauen, die meist vor dem ersten Kontakt mit HPV geimpft worden waren, schon eine Impfdosis ausreichte, um das Risiko von präkanzerogenen Läsionen zu verringern – und zwar in einem ähnlichen Ausmaß wie bei Frauen, die zwei- oder dreimal geimpft worden waren. (bae)

Mehr zum Thema

RKI

Es könnte zur Coronavirus-Pandemie kommen

Neue RKI-Wochenzahlen

Grippewelle nimmt Fahrt auf

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

„Ärztetag“-Podcast

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden