Intrakranielle Aneurysmen

Hat ASS Potenzial bei Patienten mit Hirn-Aneurysmen?

Veröffentlicht: 30.10.2019, 09:52 Uhr

Iowa City. Bremst eine Therapie mit Acetylsalizylsäure (ASS) das Wachstum intrakranieller Aneurysmen? Beobachtungen von Forschern um Professor Mario Zanaty von der Universität in Iowa City legen dies zumindest nahe.

Sie haben bei 146 Patienten das Wachstum 229 intrakranieller Aneurysmen (initialer Durchmessen 2–5 mm) dokumentiert. Nach fünf Jahren waren 24 (10,5 Prozent) der Aneurysmen um mindestens 1 mm größer geworden (JNS 2019; online 29. Oktober).

Eine frühere Aneurysmen-Ruptur, Drogenkonsum, Hypertonie und polyzystische Nierenerkrankung waren dabei positive Prädiktoren für eine Größenzunahme der Aneurysmen. Nur die Einnahme von ASS (täglich mindestens 81 mg) war mit einem Schutzeffekt assoziiert. (mal)

Mehr zum Thema

Herz-Kreislauf-Stillstand

Laienreanimation ist auf einem guten Weg

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden