Psoriasis

Hauterkrankung schlägt aufs Gemüt

Erwachsene mit bestimmten chronischen Hauterkrankungen wie Psoriasis oder Handekzemen leiden besonders stark unter Depressionen, Angststörungen oder Suizidgedanken. Diese Vermutung bestärken die Ergebnisse der Auswertung einer europaweiten Beobachtungsstudie.

Von Peter LeinerPeter Leiner Veröffentlicht:
Bei Patienten mit Psoriasis war die Rate für Angststörungen fast um das Dreifache erhöht.

Bei Patienten mit Psoriasis war die Rate für Angststörungen fast um das Dreifache erhöht.

© aniaostudio- / iStock / Thinkstock

OSLO. Manche chronischen Hauterkrankungen machen die Patienten anfällig für psychische Erkrankungen, wie zum Beispiel Depressionen, Angststörungen oder auch Suizidgedanken.

Für eine europaweite Studie wurden die Daten von fast 5000 erwachsenen Teilnehmern (3635 Patienten und 1359 hautgesunde Kontrollpersonen) aus 13 Ländern - unter anderem auch aus Deutschland - ausgewertet.

Zum einen bildeten die Ergebnisse einer Befragung, zum anderen die einer medizinischen Untersuchung die Grundlagen der Studie (Journal of Investigative Dermatology 2014; online 18. Dezember).

HADS diente zur Diagnostik

Befragt wurden die Teilnehmer unter anderem zu negativen Erlebnissen in ihrem Leben und zu Selbstmordgedanken. Depressionen und Angststörungen wurden mithilfe der HADS (Hospital Anxiety and Depression Scale) beurteilt.

Die HADS dient der Erfassung von Angst und Depression bei Patienten mit körperlichen Erkrankungen oder (möglicherweise psychogenen) Körperbeschwerden.

Das Verfahren kann als Screeningverfahren sowie zur Schweregradbestimmung, auch in der Verlaufsbeurteilung, eingesetzt werden.

Die Ausprägung ängstlicher und depressiver Symptomatik wird auf zwei Subskalen mit je sieben Items erfasst, die Bearbeitungszeit beträgt etwa 5 Minuten, die Auswertezeit etwa 1 Minute.

Wie sich herausstellte, hatten die dermatologischen Patienten im Vergleich zu den Kontrollen signifikant mehr somatische Komorbiditäten (29 Prozent versus 16 Prozent).

Die häufigsten Hauterkrankungen waren Psoriasis (17,4 Prozent), Hautkrebs (außer Melanom, 10,9 Prozent), Hautinfektionen (6,8 Prozent) und Ekzeme (6,4 Prozent) sowie Akne (5,9 Prozent).

Jeder zehnte Patient (10,1 Prozent) mit einer Hauterkrankung hatte auch Depressionen. In der Kontrollgruppe lag der Anteil nur bei 4,5 Prozent. Ein ähnliches Ergebnis hatte bereits eine dänische Studie vor zehn Jahren erbracht.

Höchste Depressivität bei Beinulzera

Am höchsten war in der aktuellen Studie die Wahrscheinlichkeit für eine Depression bei Patienten mit Beinulzera (adjusted Odds Ratio, OR: 10,17), gefolgt von Handekzemen (OR: 4,0).

Auf den nachfolgenden Plätzen befanden sich atopische Dermatitis (OR: 3,27), Psoriasis (OR: 3,02) und Infektionen der Haut (OR: 2,65).

Angststörungen hatten der Studie zufolge 17,2 Prozent der Teilnehmer mit Hauterkrankungen, in der Kontrollgruppe lag der Anteil nur bei 11,1 Prozent.

Vor allem Patienten mit Psoriasis (OR: 2,91), mit Beinulzera (OR: 2,80), mit Handekzemen (OR: 2,60) und mit Akne (OR: 2,53) waren davon betroffen.

Suizid wegen Hautstörungen

Über die gesamte Studiengruppe betrachtet gaben signifikant mehr Teilnehmer mit dermatologischen Erkrankungen zudem an, Suizidgedanken zu haben, nämlich 12,7 Prozent versus 8,3 Prozent in der Kontrollgruppe.

Bei der Betrachtung einzelner Erkrankungen sei die Signifikanz nur bei Patienten mit Psoriasis erhalten geblieben, berichtete das Autorenteam um Florence Dalgard vom Innlandet Hospital Trust in Oslo.

Die Wahrscheinlichkeit für Suizidgedanken ("Haben Sie jemals daran gedacht, sich umzubringen?", "Haben Sie jemals daran gedacht, sich wegen ihrer Hauterkrankung umzubringen?") in dieser Gruppe war im Vergleich zur Kontrollgruppe nahezu verdoppelt (OR: 1,94).

 Mehr als jeder zweite Patient - insgesamt 53,6 Prozent - gab an, dass er solche negativen Gedanken wegen seiner Hautstörungen habe.

Mehr zum Thema

Kommentar zu Amputationsraten

Jedes Jahr aufs Neue...

Kongress der Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin

Bei chronischen Wunden mehr Gefäßdiagnostik!

Therapie der atopischen Dermatitis

Topischer Calcineurin-Inhibitor erfüllt Therapie-Anforderungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Mylan Healthcare GmbH (A Viatris Company), Zweigniederlassung, Bad Homburg v.d.H.
Das könnte Sie auch interessieren
Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

© Bayer Vital GmbH

DDG-Tagung 2021

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

© Dr. Sebastian Huth / privat

ADF-Jahrestagung

Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

© Mark Kostich / iStockphoto

Radiodermatitis

Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit