Blick in die Zukunft

Hemmer der Integrase kommt

Der erste Wirkstoff gegen HIV einer neuartigen Gruppe steht in Deutschland vor der Zulassung.

Veröffentlicht: 30.11.2007, 05:00 Uhr

Die US-Zulassungsbehörde hat dem Integrase-Hemmer Raltegravir bereits grünes Licht gegeben. In Europa hat der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur bereits Mitte November eine Zulassungsempfehlung für den neuen Wirkstoff gegeben. Die Substanz hemmt die Integration der umgeschriebenen viralen DNA in die humane DNA durch Hemmung des HIV-Enzyms Integrase. Dadurch wird die Replikation von HIV gebremst. Weniger Zellen können damit neu infiziert werden.

Die zusammengefasste Analyse der beiden Phase-III-Studien hat belegt, dass nach 24-wöchiger Therapie bei 76 Prozent der Patienten, die das neue Präparat zusammen mit einer optimierten Basistherapie erhalten hatten, die Menge der HI-Viren im Blut unter 400 Kopien pro Milliliter lag, und sogar bei 63 Prozent unter 50 Kopien pro Milliliter gedrückt war. Bei Placebo waren es nur 39 und 33 Prozent. Die Zahl der T-Helferzellen hatte mit der neuen antiviralen Substanz um 89 pro Mikroliter Blut zugenommen, mit Placebo um 35.

(Rö)

Mehr zum Thema

Coronavirus

Schwierige Suche nach dem richtigen COVID-19-Medikament

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden