USA

Hepatitis-A-Ausbrüche in Michigan, Kalifornien, Utah

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Der Hepatitis-A-Ausbruch im Südosten des US-Staates Michigan hält weiter an, warnt das CRM Centrum für Reisemedizin. Seit August 2016 gab es dabei 583 bestätigte Erkrankungen und 20 Todesfälle. Besonders betroffen ist die Stadt Detroit. Die Sterberate ist ungewöhnlich hoch, die Ursache noch unklar. Etwa ein Drittel der Betroffenen ist obdachlos oder hatte Kontakt zu illegalen Drogen. Einen ähnlichen Ausbruch gibt es seit Anfang dieses Jahres auch in San Diego im US-Staat Kalifornien. Dort sind 567 Menschen erkrankt und 20 gestorben. Im US-Staat Utah wurden seit September 102 Erkrankungen registriert. Betroffen sind vorwiegend obdachlose und suchtkranke Menschen. Das Risiko für Reisende ist relativ gering. (eis)

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps