Impfen

Hilfe für Kollegen bei Aufklärung zum Impfen

Veröffentlicht:

BERLIN (hub). Zur Aufklärung der Patienten bei Impfungen gehören nicht nur Informationen zum Nutzen, sondern auch zum Risiko einer Impfung, selbst wenn es gering ist. Um Kollegen bei der Arbeit zu unterstützen, hat die Impfkommission (STIKO) unerwünschte Wirkungen bei Impfungen in knapper und übersichtlicher Form zusammengestellt (Epid Bull 25, 2007, 209).

Die STIKO unterteilt dabei nach Lokal- und Allgemeinreaktionen, Komplikationen und Krankheiten in ungeklärtem Zusammenhang mit der Impfung - und das für alle verfügbaren Impfstoffe. Für die Argumentation nützlich ist auch der Punkt "Hypothesen und unbewiesene Behauptungen", etwa dass die Hib-Impfung Diabetes verursache. Zusätzlich gibt es ein ausführliches Literaturverzeichnis.

Impfinfos beim RKI: www.rki.de - Infektionsschutz - Epidemiol. Bull.

Mehr zum Thema

Kommentar zum Brief von Impfpflicht-Gegnern

Radikalität verhindert den Diskurs

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ab September greift die Tarifpflicht zur Bezahlung von Pflege- und Betreuungskräften in Altenheimen und bei ambulanten Pflegediensten. Pflegeeinrichtungen stehen zur Umsetzung drei Optionen offen.

© Sabine Naumann / Fotolia

Bessere Bezahlung

Richtlinien zur Tarifbindung in der Altenpflege genehmigt

Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert