Studie am Start

Hilft die Akupunktur bei Tinnitus?

Veröffentlicht:

HEIDELBERG. Forscher der Uni Heidelberg suchen Patienten für eine Pilotstudie zur Frage, ob Akupunktur ergänzend zur Routinebehandlung bei Tinnitus wirksam ist.

Vorgaben: Alter ab 18 Jahren und ein kürzer als drei Monate bestehender Tinnitus.

Einer Mitteilung zufolge werden die Patienten randomisiert einer Kortisontherapie und einer Kortisontherapie plus individueller Akupunktur mit Diagnostik nach der Traditionellen Chinesischen Medizin und vier Sitzungen zugeteilt. Vor und nach der Behandlung werden die subjektiven Beschwerden per Fragebögen erfasst und Tonaudiogramme gemacht. (eb)

Patienten melden sich bitte unter Tel. 0176-3245-9754, E-Mail tinnitus.akupunktur@med.uni-heidelberg.de.

Mehr zum Thema

Neue Indikationen für Mepolizumab

Eosinophilie: Breiter Einsatz von Anti-IL-5-Antikörper

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Welches ist der richtige ICD-10-Kode für den Patienten? Die Praxissoftware passt beim Verschlüsseln jetzt noch mehr auf.  Till Schlünz

© Till Schlünz

Abrechnung

„Neue Kodierhilfen? Die Umsetzung ist furchtbar“

Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie

Zusammenhang von Depression und Demenz

© Rido / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz