Bericht des Europarats

Hohe Suizidrate in Deutschlands Gefängnissen

Veröffentlicht:

STRAßBURG. In deutschen und österreichischen Gefängnissen liegen die Suizidraten laut einer neuen Übersicht höher als in vielen anderen Mitgliedstaaten des Europarats. Deutschland kommt auf eine Suizidrate von 11,8 pro 10.000 Gefangene, Österreich auf einen Wert von 12,3. Übertroffen wurden die beiden Länder lediglich von Frankreich mit einer Rate von 12,6, wie der Europarat berichtete.

Die „Inhaftierungsrate“ in Europa sank Angaben des Europarats zufolge zwischen 2016 und 2018. Es gab zuletzt statistisch 102,5 Gefangene pro 100.000 Einwohner, zuvor waren es 109,7 Gefangene gewesen. Das Land mit dem höchsten Anteil war Russland mit statistisch 418,3 Gefangenen je 100.000 Einwohner.

Die Zahlen für Deutschland beziehen sich auf das Jahr 2016; bei den anderen Ländern wurden hingegen die Angaben von 2017 zugrundegelegt. (dpa)

Mehr zum Thema

European Congress of Psychiatry

Therapieresistente Depression – was tun?

Phase-III-Studie

Ecstasy löscht wohl psychische Traumata

Das könnte Sie auch interessieren
Depressionen im Lockdown: Zeit, zu handeln

Corona & Depression

Depressionen im Lockdown: Zeit, zu handeln

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Depression: Eine Krankheit mit vielen Fragen

Wissenswertes zu Depressionen

Depression: Eine Krankheit mit vielen Fragen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nach der Gesundheitsministerkonferenz in München.

Gesundheitsministerkonferenz

Corona-Impfzentren sollen vorerst nicht eingestampft werden