Homöopathie

Homöopathisches Heilen in der Praxis

Veröffentlicht: 11.12.2006, 08:00 Uhr

Homöopathie ist für Georgos Vithoulkas die Methode, um Menschen ihr psychosomatisches Gleichgewicht wiederzugeben, sie also zu heilen. Vithoulkas hat sich jahrzehntelang mit klassischer Homöopathie nicht nur beschäftigt, sondern er lebt sie, wie er im Vorwort zu seinem Lehrbuch "Die Praxis homöopathischen Heilens" erklärt.

Vithoulkas beschreibt zunächst die Grundlagen der klassischen Homöopathie. Darauf aufbauend erläutert er Fallanalyse, Verordnungen, die richtige Wahl des geeigneten Mittels und der Potenz, Langzeitstrategien und komplizierte Fälle wie Therapien bei jugendlichen Diabetikern. Die vielen eingestreuten Beispiele und Kasuistiken lockern das Werk auf. Medizinisches Wissen wird vorausgesetzt.

Vithoulkas, der 1996 den alternativen Nobelpreis erhielt, ist ein kompromißloser klassischer Homöopath. Auch wer ihm auf diesem Weg nicht in aller Konsequenz folgen will oder kann, bekommt doch wichtige Einsichten in das Weltbild und die Menschensicht klassischer Homöopathie. (gwa)

Georgos Vithoulkas: Die Praxis homöopathischen Heilens. Urban & Fischer, 6. Aufl., 2005. 352 Seiten, 35 farb. Abb., gebunden, 49,95 Euro. ISBN 3-437-57180-X

Mehr zum Thema

Globuli & Co

Auch im Norden Abschied von der Homöopathie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Tipps für die Abrechnung

So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Vom Kälberpankreas-Extrakt zum „smarten“ Hormon

Die Geschichte des Insulins

Vom Kälberpankreas-Extrakt zum „smarten“ Hormon

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden