Herz-Gefäßkrankheiten

Hydroxyurea senkt Sterberate bei Anämie

ORLANDO (ple). Kinder mit einer Sichelzellanämie profitieren einer brasilianischen klinischen Studie zufolge von einer Behandlung mit Hydroxyurea.

Veröffentlicht: 17.01.2011, 17:59 Uhr

Bei der Auswertung der Daten von insgesamt 224 Kindern zwischen 3 und 18 Jahren fanden die Hämatologen heraus, dass Studienteilnehmer, die nicht mit Hydroxyurea behandelt wurden, im Vergleich zur Kindern mit dieser Behandlungsform ein 4,6-fach höheres Sterberisiko hatten.

In der Studie lebten im Alter von 18 Jahren noch mehr als 97 Prozent der Kinder mit Hydroxyurea-Therapie, in der Vergleichsgruppe ohne diese Behandlung noch 66,3 Prozent.

Mehr zum Thema

VOYAGER-PAD-Studie

Rivaroxaban/ASS-Kombi bei PAVK wirksamer als ASS alleine

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Parkhausdeck flugs zur Corona-Praxis umfunktioniert

Kreativität in Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie

Parkhausdeck flugs zur Corona-Praxis umfunktioniert

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

„CoronaUpdate“-Podcast

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden