Schweinegrippe

Impfung gegen H1N1 ist weiter sinnvoll

ATLANTA (hub). Die Impfung gegen Schweinegrippe ist weiter sinnvoll - auch nach Erreichen des Scheitelpunkts der Infektionswelle. Darin sind sich deutsche und USamerikanische Institutionen einig.

Veröffentlicht:
Auch nach Erreichen des Scheitelpunktes empfehlen viele Experten die Impfung gegen Schweinegrippe.

Auch nach Erreichen des Scheitelpunktes empfehlen viele Experten die Impfung gegen Schweinegrippe.

© Foto: Outstyle / fotolia.com

Niemand kann voraussagen, wie der weitere Verlauf der Pandemie durch das neue H1N1-Virus sein wird. Auch wenn es während der Influenzasaison auf der Südhalbkugel keine zweite Infektionswelle gegeben hat, ist die Situation auf der Nordhalbkugel völlig offen. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in den USA erinnern an den Verlauf der Pandemie 1957/1958.

Damals seien die Sterbezahlen nach einem ersten Scheitelpunkt deutlich zurückgegangen. "Obwohl Impfstoff vorhanden war, wurde nicht zum Impfen aufgerufen und ermuntert", sagte Dr. Anne Schuchat von den CDC in Atlanta. Im ersten Quartal 1958 sei es dann erneut zu einem deutlichen Anstieg tödlich verlaufender Erkrankungen gekommen. "Wir sollten nicht auf irgendwelche Möglichkeiten fokussieren", warnte Schuchat. "Das beste ist, darauf zu setzen, dass Impfen der richtige Weg ist, um das Risiko weiterer Erkrankungen, Krankenhauseinweisungen und Tod zu reduzieren."

Auch ohne eine zweite Welle ist die Schweinegrippe-Impfung sinnvoll. Denn es sei davon auszugehen, dass nach Erreichen des Scheitelpunktes einer Welle in der Regel mindestens noch einmal so viele Erkrankungen auftreten wie vor Erreichen dieses Scheitelpunktes, heißt es auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Es sei anzunehmen, dass H1N1 auch in Zukunft verbreitet sein wird, sodass eine Impfung auch gegen künftige Infektionen mit dem Virus schützen kann. Aus epidemiologischer und individualmedizinischer Sicht ist die Impfung auch nach Erreichen dieses Scheitelpunktes angezeigt, so das RKI weiter.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Impfen statt jammern

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit