Impfen

Influenza-Impfung vor Reisen für ältere Menschen oft ratsam

Veröffentlicht:
Kollegen tun gut daran, Menschen über 65 vor einer Reise auch gegen Grippe zu impfen.

Kollegen tun gut daran, Menschen über 65 vor einer Reise auch gegen Grippe zu impfen.

© Foto: imago

MARBURG (ug). Ärzte, die reisemedizinische Beratung anbieten, sollten sich einen kleinen Vorrat an Influenza-Impfstoff für den Sommer anlegen. Denn auch die Grippe-Impfung kann vor Reisen indiziert sein. Gerade alte Menschen haben auf Kreuzfahrten, langen Bahn- und Busreisen, zumal in Gruppen, ein hohes Risiko, sich mit Influenza anzustecken.

"Die Influenza ist die häufigste, durch Impfung vermeidbare Infektion bei Reisenden in die Subtropen", sagte Dr. Andreas Leischker aus Krefeld auf dem 5. Marburger Tag der Reise- und Tropenmedizin. Besonders bei alten Menschen gehöre es deshalb zur Reiseberatung, den Grippeschutz zu überprüfen.

Eigentlich sollten sich alle Menschen über 60 Jahre jährlich gegen Influenza impfen lassen, viele tun es aber nicht. Spätestens, wenn sie im Sommer auf Kreuzfahrt gehen oder eine Gruppenreise machen, sollten sie das nachholen.

Besonders hoch ist das Risiko in den Tropen: Dort ist die Grippe-Saison auch im Sommer. Dann aber ist hier der Grippe-Impfstoff meist ausverkauft. Deshalb empfiehlt Leischker den Kollegen, sich ein Depot anzulegen. Der Impfstoff ist ein Jahr haltbar, muss aber kühl gelagert werden. Übriggebliebene Vakzine nähmen die Hersteller oft zurück, so die Erfahrung des Leiters der Abteilung Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie des Krankenhauses Maria-Hilf in Krefeld.

Drei Szenarien aus der reisemedizinischen Beratung spielte Leischker durch:

  • Menschen über 65 Jahren, die im Herbst nicht gegen Grippe geimpft worden sind, wollen im Sommer eine Gruppenreise auf der Nordhalbkugel machen. Was soll der Reiseberater tun? Die STIKO gibt dazu keine Empfehlungen, deshalb orientiert sich der Geriater an den Kanadiern. Dort wird geraten, grundsätzlich alle Reisenden gegen Grippe zu impfen. Auf Kreuzfahrten sollten Reisende zusätzlich Virustatika dabei haben.
  • Sind die alten Menschen im Herbst aber gegen Grippe geimpft worden, ist es nicht nötig, sie vor dem Sommerurlaub auf der Nordhalbkugel noch einmal zu impfen, zitierte Leischker wieder die kanadischen Empfehlungen.
  • Das kniffligste Problem ist das dritte: Ungeimpfte alte Menschen fahren im Sommer auf die Südhalbkugel. Hier ist von April bis Oktober Grippe-Saison. Doch für die Südhalbkugel empfiehlt die WHO meist eine andere Zusammensetzung des aktuellen Influenza-Impfstoffs. Diese Vakzine gibt es aber bei uns nicht. Leischker rät dennoch dazu, diese Reisenden zu impfen. Der Südhalbkugel-Impfstoff sollte dann in der Apotheke bestellt werden. Es ist aber nicht erlaubt, auch von dieser Vakzine einen Vorrat anzulegen. Man kann nur jeweils eine Impfdosis für einen Impfling einführen.
Mehr zum Thema

Gesundheitsministerkonferenz

Grünes Licht für mehr Corona-Impfungen von Teenagern

Das könnte Sie auch interessieren
Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutdruckmessung: Systolische Druckschwankungen scheinen unabgängig von der Höhe des Blutdrucks den kognitiven Abbau zu beschleunigen.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Alzheimerkongress AAIC

Demenzprävention: Auch auf Blutdruckschwankungen kommt es an