Lymphome/Leukämie

Infokampagne zu Lymphomen startet Dienstag

GRENZACH-WYHLEN (eb). Zum vierten Mal startet am 12. Juni die Informationskampagne "Setzen Sie ein Handzeichen gegen Krebs". Bis zum 22. Juni können sich Interessierte jeweils an einem Tag in Bremen, Leipzig, Nürnberg und Freiburg über die häufigen, aber wenig bekannten Lymphome informieren.

Veröffentlicht:

An den Orten klären Vertreter der Deutschen Leukämie- und Lymphom-Hilfe (DLH) und des Kompetenznetzes Maligne Lymphome (KML) im Gespräch über mögliche Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten auf. Überdies steht umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung.

Jeweils um 16 Uhr sind die Besucher herzlich eingeladen, gemeinsam mit örtlichen Prominenten an einer Spendenaktion teilzunehmen und als Zeichen der Solidarität Luftballons steigen zu lassen. Jeder Ballon trägt eine Karte und für jede zurückgesendete Karte erhält die Deutsche Leukämie- und Lymphom-Hilfe von Roche Pharma eine Spende. Als sichtbares Handzeichen gegen Krebs ist an den jeweiligen Veranstaltungsorten eine über zwei Meter hohe bemalte Handskulptur aufgestellt.

Info-Stände können jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr besucht werden: 12. 6. Bremen, Hanseatenhof 13. 6. Berlin, Wittenbergplatz (Nordseite) 19. 6. Leipzig, Augustusplatz 20. 6. Nürnberg, Königstraße 22. 6. Freiburg, Kartoffelmarkt www.handzeichen-gegen-krebs.de

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen