Darmkrebsmonat März

Internisten trommeln für die Vorsorgekoloskopie

Veröffentlicht: 04.03.2008, 05:00 Uhr

NEU-ISENBURG (ava). Telefonaktionen, Anzeigen in Zeitungen, Großveranstaltungen in Bürgersälen - Dr. Hans-Jürgen Lange hat mit seinen Kollegen aus den internistischen Praxisgemeinschaften in Neu-Isenburg und Langen schon einiges an Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Darmkrebs ausprobiert.

Seit vier Jahren haben sich die beiden Praxen, in denen zusammen 13 Internisten tätig sind, bei der Vorbereitung von Informationsveranstaltungen zum Darmkrebsmonat zusammengetan.

Lange ist der Meinung: "Es reicht nicht, Flyer über das Koloskopie-Screening in die Wartezimmer zu legen." Anfang März laden die Internisten an zwei Abenden zu Vorträgen über die Vorsorgekoloskopie in die beiden Facharztzentren ein. Sechs Fachärzte wollen dort über Darmkrebs aufklären und zu der Vorsorgeuntersuchung einladen.

In den letzten Wochen hatten Lange und seine Kollegen alle Hände voll zu tun: Die Vorträge mussten ausgearbeitet, eine Pressemitteilung musste geschrieben, Lokaljournalisten mussten zu einem Pressegespräch eingeladen werden. "Es ist sehr wichtig, dass in der örtlichen Presse auf unsere Veranstaltung hingewiesen wird", erklärt Lange. "Dann lesen es nämlich die Gesunden, und die wollen wir ja erreichen." Unterstützung für Vorträge und Pressemitteilung bekamen die Internisten vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Berlin, der Stiftung LebensBlicke und der Felix-Burda-Stiftung.

Noch sind die Internisten auf der Suche nach einem "Promi", der ihre Aktion unterstützt. Eine bekannte Persönlichkeit, die sich untersuchen lässt und nachher mit dem Satz wirbt "Es war gar nicht schlimm", würde Wunder wirken. Davon sind Lange und seine Kollegen überzeugt. Bisher haben sie jedoch noch keine Galionsfigur gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Thromboseprophylaxe und COVID-19

„ÄrzteTage extra“-Podcast

Thromboseprophylaxe und COVID-19

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Leo Pharma GmbH, Neu-Isenburg
Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

CAT-Algorithmus

Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden