Depressionen

Johanniskraut wird bei Jugendlichen geprüft

Veröffentlicht:

ULM (ars). Johanniskraut soll jetzt in einer Studie bei Jugendlichen mit Depressionen geprüft werden. Zwar ist es ab 12 Jahren für leichte bis mittelschwere Depressionen zugelassen, aber die Wirksamkeit ist bisher nicht nachgewiesen, weil das bei pflanzlichen Präparaten nicht vorausgesetzt wird.

Bisher gibt es nur eine Anwendungsbeoachtung und eine kleine Untersuchung zur Dosisfindung. Das soll jetzt anders werden, teilt die Uniklinik Ulm mit: Die vom Bundesministerium geförderte, streng wissenschaftliche Studie ist auf 200 Jugendliche von 12 bis 17 Jahren angelegt. Eine Anmeldung ist unter 0731/500-61636 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Spritze wird während einer Corona-Impfaktion in Hamburg aufgezogen.

© Daniel Bockwoldt / dpa

Gastbeitrag

Corona-Impfpflicht? Es gäbe Alternativen!

Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen