Kritik an PURE-Studie

"Keine Belege für gesunde fettreiche Ernährung!"

Veröffentlicht:

STUTTGART. Forscher der Universität Hohenheim kritisieren die Ernährungsstudie PURE (Prospective Urban Rural Epidemiology). Die Autoren der weltweiten Untersuchung plädieren nämlich für eine Revision der Ernährungsempfehlungen.

So war in der Studie die empfohlene fettarme Kost mit hohem Kohlenhydratanteil offenbar nachteilig. Empfehlungen zu Fetten und Kohlenhydraten in der Ernährung müssten daher umgeschrieben werden, so die PURE-Autoren.

Solch weitreichende Schlüsse lassen die Ergebnisse der Studie gar nicht zu, betonen jetzt die Professoren Hans Konrad Biesalski, Regina Birner und Jan Frank aus Stuttgart. Ein kausaler Zusammenhang zwischen der Menge an Kohlenhydraten und Fett in der Ernährung und der Sterberate sei nicht belegt, so die Experten in einer Mitteilung der Universität.

In der Studie sei zwar eine niedrigere Sterberate verbunden mit höherem Konsum von Fett sowie einem niedrigeren Konsum von Kohlenhydraten. Ein hoher Anteil gesättigter Fette in einer Kost mit viel Fleisch und Milchprodukten sei aber in armen Ländern nur ein Indikator für eine gesündere Ernährung.

Entscheidend für eine gesunde Kost sei nämlich eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen – und dafür sei ein hoher Anteil an Kohlenhydraten aus Reis, Mais, Weizen, Kartoffeln oder Cassava wenig geeignet.

Solche Kohlenhydrate in der Nahrung nehmen aber mit steigender Armut deutlich zu. Dies führe zu einer schlechten Versorgung mit Mikronährstoffen wie Eisen und Zink. (eis)

Mehr zum Thema

Gesundheitsförderung in Corona-Zeiten

Präventionskurs der Firma wandert digital ins Homeoffice

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit