ADHS

Keine Wachstumsstörung durch ADHS-Mittel

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (eis). Die Therapie von ADHS-Kindern mit Methylphenidat (MPH) hat in einer Studie langfristig nicht zu einer Wachstumsstörung geführt, berichtet das Unternehmen Shire.

Forscher um Dr. Klaus Skrodzki und Professor Michael Huss aus Mainz untersuchten 262 Patienten nach MPH-Therapie von im Mittel 3,5 Jahren Dauer. Als Erwachsene seien sie genauso groß und schwer gewesen wie gesunde Gleichaltrige aus einer Referenzgruppe.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Booster-Impfung für Kinder ab 12 Jahren

© erika8213 / stock.adobe.com

Daten aus Israel

COVID-Impfschutz schwindet in jedem Alter