Drei Kategorien

KinderHerz-Innovationspreis NRW vergeben

Bonner Wissenschaftler erhalten 125.000 Euro für Forschung zu komplexen Herzfehlern.

Veröffentlicht:

BONN. Forscher der Universität Bonn haben den erstmals vergebenen KinderHerz-Innovationspreis NRW erhalten, berichtet die Uni Bonn. Dabei sei die Abteilung für Kinderkardiologie des Universitätsklinikums Bonn gleich doppelt erfolgreich gewesen: Sie empfing außer den mit 100.000 Euro dotierten Hauptpreis auch den mit 25.000 Euro dotierten Preis in der Kategorie "Pflege".

Das NRW-Wissenschaftsministerium und die Stiftung Kinder-Herz Deutschland ermöglichen mit dem Preis Kinderherz-Spezialisten aus der Region, zukunftsweisende Projekte umzusetzen. Der KinderHerz-Innovationspreis NRW wurde in drei Kategorien verliehen: Dem mit 100.000 Euro dotierten Hauptpreis "Innovative Forschung" sowie den mit jeweils 25.000 Euro ausgestatteten Zusatzpreisen in den Kategorien "Nachwuchs" und "Pflege".

Kategorie Pflege: Projekt zur Transition

Die Bonner Forschungsgruppe um Dr. Ulrike Herberg nahm den Hauptpreis entgegen. Ihr Forschungsvorhaben soll zeigen, ob Patienten mit komplexem angeborenen Herzfehler in großen Höhen, zum Beispiel beim Sport, Gefahren ausgesetzt sind und wie sich diese auswirken können, heißt es in der Mitteilung der Uni Bonn.

In der Pflegekategorie werde das Projekt von Kristin Adler gefördert. Die Bonner Pflegewissenschaftlerin möchte eine Transitionssprechstunde initiieren. Hierdurch sollen herzkranke Kinder den eigenverantwortlichen Umgang mit ihrer Krankheit beim Übergang ins Erwachsenenalter lernen.

Der Nachwuchspreis ging an ein Forscherteam aus Wuppertal. (eb)

Mehr zum Thema

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz

Studie mit Seniorinnen

Wer flott unterwegs ist, bleibt am Herzen gesund

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron