Gynäkologie

Kongress zu Therapie in der Gynäkologie

Veröffentlicht:

BERLIN (ple). Am Vivantes Klinikum in Berlin findet am 1. März eine Fortbildungsveranstaltung statt, bei der es unter anderem um Therapie-Optionen mit Stammzellen geht.

Weitere Themen des mit vier Punkten durch die Ärztekammer Berlin zertifizierten Fortbildungskongresses sind Infektionen während der Schwangerschaft, etwa mit Hepatitis-C- oder mit Zytomegalie-Viren, sowie das Aufklärungskonzept rund um die Pille "illina" von dem Unternehmen Sandoz, die an dem Tag der Veranstaltung in den Markt eingeführt wird. Moderiert wird die Fortbildungsveranstaltung von dem Gynäkologen Professor Werner Mendling vom Vivantes Klinikum Am Urban in Berlin. Der Kongress-Beitrag beträgt 20 Euro.

Die Fortbildungsveranstaltung findet statt am 1. März von 9.30 Uhr bis etwa 13.30 Uhr im Vivantes-Klinikum statt. Anmeldung: Dr. Kater Marketing, VIMA Services, Königstraße 52-54, 36037 Fulda, Tel.: 0661 / 9 02 20 11

Mehr zum Thema

Leitplanken für Adipositas-Prävention

Wie lange österreichische Mütter ihre Kinder stillen

Schleswig-Holstein

Neues Versorgungspaket für Schwangere im Norden

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was geschieht mit den Messdaten in der Diabetes-Cloud der behandelnden Diabetologenpraxis? Das ist für die Praxis keine banale Frage!

© Goffkein / stock.adobe.com

Offene Flanke

Datenschutz-Crux bei Diabetes-Clouds

Mobiles Impfteam im Einsatz in einem Alten- und Pflegeheim in Baden-Württemberg (Archivbild). Das RKI geht davon aus, dass im Herbst Boosterimpfungen in Altenheimen notwendig sein werden.

© Sebastian Gollnow / picture alliance

SARS-CoV-2

RKI warnt vor erneut schweren Corona-Ausbrüchen in Altenheimen

Bei hohem Infektionsgeschehen trotz Testkonzepten würden Ungeimpfte im Herbst ihre Kontakte reduzieren müssen, so Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU). (Archivbild)

© Frederic Kern / Geisler-Fotopress / picture alliance

Corona-Pandemie

Mehr Freiheiten für Geimpfte im Herbst?