Dermatologie

Krätzmilbe breitet sich in Hessen aus

Veröffentlicht: 19.04.2018, 11:07 Uhr

FRANKFURT / MAIN. In Hessen gibt es immer mehr Fälle von Krätze, wie regionale Medien berichten.

Die Meldungen basieren auf einer Statistik der AOK, der zufolge sich die Zahl der Betroffenen in drei Jahren fast verfünffacht hat.

Demnach wurden im Jahr 2013 4134 AOK-Versicherten Wirkstoffe gegen Krätze verordnet, im vergangenen Jahr waren es dagegen bereits 11.127 Versicherte.

Die meisten Krätzefälle gab es den Berichten zufolge in Frankfurt (1?572), im Main-Kinzig-Kreis (699) und im Landkreis Gießen (654).

Die Zahlen könnten aber noch deutlich darüber liegen: Krätze sei erst seit Juli 2017 auch bei Bewohnern und Personal von Asylunterkünften, Pflegeheimen und Justizvollzugsanstalten meldepflichtig. (bae)

Mehr zum Thema

Atopische Keratokonjunktivitis

Wenn Neurodermitis ins Auge geht

Option Dupilumab

„Grundlegende Änderung“ bei Neurodermitis

Zukunftsmodell

Hautdiagnostik per Autopilot

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden