Kommentar

Krebsprävention bei HIV - ein Muss!

Peter LeinerVon Peter Leiner Veröffentlicht:

Nur langsam dringt ins Bewusstsein, dass HIV-Infizierte verstärkt durch Krebs gefährdet sind. Das gilt auch für das Analkarzinom, das sich aus Krebsvorstufen entwickelt. Von diesen Vorstufen sind vor allem HIV-infizierte Männer betroffen, die Sex mit Männern haben. An sie richtet sich nun die Botschaft der ersten deutschen prospektiven Studie dazu, aus der hervorgeht, dass bei den Immungeschwächten aus den Vorstufen rasch Karzinome entstehen. Um das zu verhindern, müssen HIV-infizierte Männer stärker als bisher Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen, damit diese, mit HPV-Infektionen assoziierten Vorstufen frühzeitig entdeckt werden.

Damit es zu diesen Vorstufen erst gar nicht kommt, müssen sich Männer, die Sex mit Männern haben, in ihrem Sexualverhalten entsprechend an diesen Erkenntnissen orientieren: Immer Kondome benutzen und auf Gewebe verletzende Sexualpraktiken verzichten! Die Studie bestätigt nicht zuletzt die Richtigkeit der Strategie, vor allem Analkarzinome stets als Anlass zu nehmen, Betroffenen einen HIV-Test anzubieten.

Die Krebsinzidenz steigt weltweit. Davon bleiben HIV-Infizierte nicht verschont. Dessen müssen sich stärker als bisher sowohl Ärzte als auch Patienten bewusst werden.

Lesen Sie dazu auch: Immunschwäche begünstigt Analkarzinom Weltweit bisher 25 Millionen Aids-Tote

Mehr zum Thema

Internationaler Aids-Kongress

Noch mehr langwirksame HIV-Therapien in Aussicht

Welt-Aids-Kongress

Bei HIV setzen Forscher auch auf Immuntherapien

Welt-Aids-Kongress

PrEP-Spritze als HIV-Schutz auch für Frauen

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Referenten geben in Fortbildungen und Webinaren wichtige Impulse für die Praxis.

© Pascoe Naturmedizin

Fortbildungen und Webinare

Pascoe bietet regelmäßig Fortbildungen an

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Datenerfassung, Dokumentationen – und das gleich mehrfach: Zwei Drittel aller Befragten zeigten sich in der MB-Befragung „unzufrieden“ oder „eher unzufrieden“ mit der IT-Ausstattung an ihrem Arbeitsplatz.

© alphaspirit / stock.adobe.com

Update

Ergebnisse des MB-Monitors

Ein Viertel der Ärzte denkt über Berufswechsel nach