Pädiatrie

Krebsrisiko bei CT-Aufnahmen ist gering

Veröffentlicht: 22.11.2016, 10:04 Uhr

BETHESDA. In Folge von CT-Aufnahmen im Kindesalter könnten in Großbritannien bis 2020 bis zu 680 Menschen an Krebs erkranken, berichten Epidemiologen aus Großbritannien und den USA. Sie haben die Krebsrisiken des bildgebenden Verfahrens analysiert. Allerdings: Es handelt sich um Zahlen auf Bevölkerungsebene. Auf individueller Ebene sei das Risiko, durch CT-Aufnahmen an Krebs zu erkranken, im Vergleich zum übrigen Krebsrisiko sehr gering, so die Forscher. In der Regel überwiege der Nutzen der Diagnostik. (ple)

Mehr zum Thema

Konsil

Neue GOP für Pädiater

Kindergesundheit

90 Prozent der Jugendlichen geht es gesundheitlich gut

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden