Schwangerschaft

Latente Hypothyreose wird oft nach der Entbindung manifest

Nahezu 40 Prozent der Frauen, bei denen in der Schwangerschaft eine subklinische Hypothyreose festgestellt wird, entwickeln langfristig eine Hypothyreose.

Dr. Bianca BachVon Dr. Bianca Bach Veröffentlicht:

Berlin. Frauen, bei denen in der Schwangerschaft eine latente Hypothyreose diagnostiziert wird, tun gut daran, ihre Schilddrüsenwerte nach der Entbindung längerfristig nachkontrollieren zu lassen. Auch jenseits der ersten sechs Wochen. Denn nach den Ergebnissen einer chinesischen Studie (Thyroid 2020; 30(11): 1566-1573) entwickeln mehr als ein Drittel im Verlauf eine manifeste Hypothyreose.

In die prospektive Beobachtungsstudie wurden 393 Frauen eingeschlossen, bei denen in der Schwangerschaft eine subklinische Hypothyreose diagnostiziert worden war. Diese war definiert durch einen TSH-Wert > 4 mIU / l bei normalem Spiegel an freiem Thyroxin (fT4).

216 der Frauen wurden im Median 11 Monate post partum weiter beobachtet. 39 Prozent entwickelten eine manifeste Hypothyreose. Selbst bei initial unauffälligen Schilddrüsenhormonwerten sechs Wochen nach Entbindung waren es langfristig noch 28 Prozent, bei denen es zur manifesten Unterfunktion kam.

Risikofaktor: Antikörper gegen Thyreoperoxidase

Ein entscheidender Risikofaktor war der Nachweis von Antikörpern gegen Thyreoperoxidase (TPO-Ak), sowohl während der Schwangerschaft, als auch zum Untersuchungszeitpunkt sechs Wochen post partum. Durch TPO-Ak wurde das Risiko für eine langfristige Hypothyreose mehr als vervierfacht.

Professor Jörg Bojunga, Universitätsklinikum Frankfurt am Main, empfahl, TPO-Ak-positive Frauen postpartal zu überwachen. „Frauen mit TPO-Ak-negativer subklinischer Hypothyreose sollten zumindest über die Symptome einer Hypothyreose aufgeklärt werden, damit sie so früh wie möglich zur Testung und gegebenenfalls Behandlung erscheinen können“, schreibt Bojunga im Handbuch zum Endokrinologie Update.

Nach Einschätzung der Autoren ist ein Follow-up, um eine anhaltende Schilddrüsenunterfunktion aufzudecken, dann besonders wichtig, wenn eine weitere Schwangerschaft geplant wird.

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nebenschilddrüse? Das Herz ist auch keine Nebenlunge

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Knoten in der Schilddrüse sind nur ganz selten Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
Das könnte Sie auch interessieren
Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

© Nerthuz / iStock

Kleines Organ ganz groß

Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

Kooperation | In Kooperation mit: Sanofi-Aventis
PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

© [M] Feldkamp; Luster; Sanofi-Aventis

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Bei erhöhtem TSH-Wert nicht gleich die Diagnostik-Maschinerie starten

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis
Was zur Prophylaxe wirklich nützt

© bymuratdeniz / Getty Images / iStock

Rezidivierende Harnwegsinfekte

Was zur Prophylaxe wirklich nützt

Kooperation | In Kooperation mit: Dermapharm AG
Fast jede Frau macht die Erfahrung einer Blasenentzündung. Häufigster Erreger ist E. coli.

© Kateryna_Kon / stock.adobe.com

Prophylaxe von Harnwegsinfekten

Langzeit-Antibiose nicht mehr First Line

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Dermapharm AG
Plädoyer für die Immunprophylaxe bei Harnwegsinfekten

Experten-Workshop

Plädoyer für die Immunprophylaxe bei Harnwegsinfekten

Kooperation | In Kooperation mit: Dermapharm AG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Health Data Ecosystems - Gesundheitsdatenökosysteme

© Roche Pharma AG

3. Internationale Webkonferenz

Health Data Ecosystems - Gesundheitsdatenökosysteme

Kooperation | In Kooperation mit: Roche Pharma AG
Top-Meldungen

Die Wochenkolumne aus Berlin

Die Glaskuppel: Wenn am Ende keiner bluten will

Mit deutscher Beteiligung

Globale Leitlinie zur Sturzprävention veröffentlicht