Ernährungsmedizin

Lebensmittel nur gering belastet mit Tierarzneimitteln

Veröffentlicht: 20.09.2006, 08:00 Uhr

BONN (eb). Trotz der vielen Meldungen über Gammelfleisch, gibt es für Lebensmittel auch positive Nachrichten: Fleisch, Milch, Eier und Honig seien nur gering mit Rückständen von Tierarzneimitteln belastet. Das hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Bonn mitgeteilt.

Wie 2004 habe auch im vergangenen Jahr nur jede 500. Probe Rückstandswerte oberhalb der gesetzlichen Normen aufgewiesen. 2005 erfolgten über 407 000 Untersuchungen an fast 50 000 Tieren oder tierischen Erzeugnissen, so das BVL.

Die Länder hätten im Vergleich zu 2004 damit die Zahl der Untersuchungen um 16 Prozent erhöht. Zusätzlich seien über 250 000 Tiere mit einem Schnelltest auf antibakteriell wirksame Substanzen untersucht worden. Insgesamt wurde auf 706 Stoffe geprüft.

Mehr zum Thema

Gentest NutriGenTM

Ernährungskonzept auf Maß

Ernährung

Zucker in Baby- und Kindertees wird verboten

Deutschland

Negativtrend bei der Jodversorgung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden