Mamma-Karzinom

Mammografie-Screening auch im Alter?

BERLIN (hub). Neue Chancen gibt es für Frauen mit Mamma-Ca. Die Daten wurden beim Brustkrebs-Kongress EBCC in Berlin vorgestellt: Eine zusätzliche Antikörper-Therapie erhöht Chancen bei Brustkrebs. Ein Mammografie-Screening bringt auch was für über 70-Jährige.

Veröffentlicht:
  • Antikörper-Therapie: 453 Frauen mit überexprimiertem HER2-Rezeptor erhielten entweder eine alleinige Chemotherapie aus Anthrazyklin und Taxan oder zusätzlich den Antikörper Trastuzumab (Herceptin®). Innerhalb von 15 Monaten gab es bei den Frauen in der Gruppe mit Antikörper bei 41 Prozent keinen Hinweis auf ein Rezidiv. In der Gruppe mit reiner Chemotherapie war das nur bei knapp 20 Prozent der Fall. "Die Studie hat belegt, dass eine Anthrazyklin/Taxan-Chemo plus Antikörper gegen den HER2/neu-Rezeptor die komplette Ansprechrate deutlich erhöht", sagte Professor Michael Untch vom Helios-Klinikum Berlin-Buch, "und das ohne negative Effekte auf das Herz." Patientinnen mit bestehenden Herzproblemen waren von der Studie ausgeschlossen.
  • Mammografie mit über 70: Frauen profitieren von einer Teilnahme an Screening-Programmen auch dann, wenn sie älter als 70 Jahre alt sind. Das haben Daten aus den Niederlanden belegt. Dort wurde das Screening auf 70- bis 75-Jährige erweitert. Fünf Jahre später war die Brustkrebs-assoziierte Sterberate durch bei den dann 75- bis 79-jährigen Frauen um fast ein Drittel niedriger als bei Frauen der gleichen Altersgruppe 10 bis 20 Jahre zuvor: Absolut sank die Rate von 166 auf 117 pro 100 000.
  • Akupunktur: Patientinnen mit Tamoxifen-Therapie hatten mit traditioneller chinesischer Akupunktur 50 Prozent weniger Hitzewallungen als Frauen, die nur eine Sham-Akupunktur erhielten.
  • Herzrisiko: Das Risiko für Herzinfarkte durch eine Aromatasehemmer-Therapie werde bisher überschätzt, sagte Dr. Alain Monnier aus Belfort in Frankreich. In Studien beobachtete kardiovaskuläre Vorteile für Tamoxifen im Vergleich zu Aromatasehemmern (AI) lägen an kardioprotektiven Effekten des Tamoxifens. Tödliche Herzinfarkte seien bei Frauen mit adjuvanter AI-Therapie nicht häufiger als bei gleichaltrigen Frauen in der Postmenopause ohne Brustkrebs. In mehreren Studien seien Aromatasehemmer für die Krebstherapie effektiver als Tamoxifen gewesen, so Monnier.

Nadeln mindern Hitzewallungen bei Therapie mit Tamoxifen.

Mehr zum Thema

Sekundäranalyse von japanischer Studie

Brustkrebs-Screening: Zusätzlich Sonografie zur Mammografie empfohlen

Das könnte Sie auch interessieren
Palbociclib als Therapieoption in der Erstlinie

© SciePro / AdobeStock

HR+/HER2- Mammakarzinom

Palbociclib als Therapieoption in der Erstlinie

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Expertenstimmen zur CDK4/6-Inhibition beim HR+/HER2- Mammakarzinom

© Design Cells | Adobe Stock

Klinische Praxis

Expertenstimmen zur CDK4/6-Inhibition beim HR+/HER2- Mammakarzinom

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Materialien für Ihre PatientInnen mit HR+/HER2- Mammakarzinom

© Hero Images - GettyImages

PatientInnen-Unterstützung

Materialien für Ihre PatientInnen mit HR+/HER2- Mammakarzinom

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Brustschmerz: Ist es eine Angina pectoris?

© Andrej Michailow / stock.adobe.com

Fallbericht

Angina pectoris: Ist es eine „nicht obstruktive KHK“?

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit