Diabetes mellitus

Mediterrane Diät verringert Diabetes-Risiko

Veröffentlicht: 03.06.2008, 14:06 Uhr

PAMPLONA (hub). Eine Mittelmeerdiät kann das Diabetes-Risiko senken. Das legt eine Studie der Uni von Navarra in Spanien nahe, in der Daten von über 13 000 jungen Akademikern aus acht Jahren ausgewertet wurden (BMJ online).

Bezogen auf 59 000 Patientenjahre gab es 33 neue Typ-2-Diabetes-Erkrankungen. Wer sich streng mediterran ernährte, hatte rechnerisch eine 83 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, Diabetes zu bekommen als Personen, die Mittelmeerkost verschmähten. Wer eine weniger strenge Mittelmeerdiät einhielt, hatte ein noch um 60 Prozent reduziertes Diabetesrisiko.

Eine Mittelmeerdiät besteht aus viel Gemüse, Obst, Getreideprodukten, Fisch und Olivenöl, aber wenig Fleisch und Milchprodukten.

Mehr zum Thema

Mehr Einsatz der EU gefordert

Diabetes – die stille Pandemie

Fortbildung/Livestream

Internisten Update: Sechs Termine im Spätherbst

Das könnte Sie auch interessieren
Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Erfahrungen aus der Praxis

Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Was kann ein GLP-1-RA?

Start in die Injektionstherapie

Was kann ein GLP-1-RA?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Studienlage im Überblick

GLP-1-RA für Erstverordner

Studienlage im Überblick

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen