Diabetes

Messgerät im Kompaktformat

Ein Start-up arbeitet an einem lasergestützten Blutzuckermessgerät, das ungefähr die Größe eines Smartphones hat.

Veröffentlicht: 13.12.2019, 17:56 Uhr

Berlin. Das Berliner Health-Start-up DiaMonTech (Diabetes Monitoring Technology) will bis Ende nächsten Jahres eine neue Option für das nicht-invasive, smarte Blutzuckermessen auf den Markt bringen. Mithilfe eines Quantum-Cascade-Lasers und eines Sensors sollen dabei Glukosemoleküle in der Haut gemessen werden – der Patient solle davon nichts merken, so DiaMonTech-Chef Thorsten Lubinski.

Das Unternehmen nennt sein Verfahren „photothermische Detektion“. Die Technologie basiere auf den gut erforschten physikalischen Methoden der Spektroskopie. Konkret soll ein Lichtstrahl durch den Sensor auf die Haut gelenkt werden. Dieses Licht erwärme sehr spezifisch die Glucosemoleküle in der Haut. Die Erwärmung sei so gering, dass sie zwar nicht gespürt, sehr wohl aber gemessen werden könne. Das Gerät berechne den Blutzuckerwert aus der Wärme-Entwicklung.

Mit der „D-Pocket“ genannten Lösung sollen Diabetiker ihren Glukosespiegel regelmäßig ohne Stechen oder Schmerzen überwachen können. Zusatzkosten – zum Beispiel für Teststreifen – fielen nicht an. Es könne lediglich notwendig sein die optische Schnittstelle von Zeit zu Zeit zu reinigen. Dies kann mit kleinen Wischtüchern geschehen, die für die Reinigung von Brillengläsern angeboten werden.

Das Unternehmen peilt nach eigenen Angaben die Zulassung in europäischen Märkten als Medizinprodukt zu Ende 2020 an. Zunächst richtet sich die Gerätelösung an Selbstzahler. Läuft es wie bei der kontinuierlichen Glukosemessung in Echtzeit (rtCGM), die ebenfalls zuerst aus eigener Tasche bezahlt werden musste, ist aber zumindest mit einer Erstattung bestimmter Kassen im Rahmen von Selektivverträgen zu rechnen.

Für den Zeitraum 2023/24 rechnet DiaMonTech mit der Markteinführung des „D-Bandes“, eines tragbaren Gerätes, das kontinuierlich den Blutzuckerwert misst und vor Hypo- wie Hyperglykämien warnt. (maw)

Mehr zum Thema

Kontinuierliche Glukosemessung

„CGM-Werte können den HbA1c noch nicht ersetzen“

Diabetes

Semaglutid jetzt verfügbar

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
EU-Kommission stockt Coronavirus-Hilfspaket auf

Impfstoff-suche

EU-Kommission stockt Coronavirus-Hilfspaket auf

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Wirtschaftliche Aufklärung

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Krebs im Alter: Nicht nur aufs Tumorstadium schauen!

Ganzheitliche Versorgung

Krebs im Alter: Nicht nur aufs Tumorstadium schauen!

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden